Progesteron – Das Gelbkörperhormon – ein wichtiges weibliches Geschlechtshormon

 

  • Allgemeines
    Progesteron ist wie Östrogen ein weibliches Geschlechtshormon. Es wird vor allem im Gelbkörper (Corpus luteum) hergestellt und heißt deshalb Gelbkörperhormon. Es steigt in der 2. Zyklushälfte an und bereitet die Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Findet keine Befruchtung statt bildet sich der Gelbkörper zurück. Dadurch fällt der Progesteron-Blutspiegel ab und es kommt zum Abbau der Gebärmutterschleimhaut, der Menstruation. Bei Schwangeren wird es zusätzlich in der Plazenta (Mutterkuchen) produziert. Bei Männern und Frauen stellen auch die Nebennierenrinden Progesteron her, allerdings nur kleine Mengen.

 

  • Funktion des Progesterons
    • Auslösung einer Strukturveränderung der Gebärmutterschleimhaut, so dass die Gebärmutter eine befruchtete Eizelle aufnehmen kann (2. Zyklushälfte)
    • Förderung der Einnistung einer befruchteten Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut
    • Unterstützung der Weiterentwicklung einer befruchteten Eizelle nach der Einnistung in der Gebärmutterschleimhaut
    • Ruhigstellung der Gebärmutter während der Schwangerschaft, damit die befruchtete Eizelle bzw. (in späteren Stadien) das ungeborene Kind nicht ausgestoßen wird

 

  • Erniedrigte Werte sind zu finden …
    • Bei Störungen des Eisprungs sowie bei Funktionsstörungen der Eierstöcke kann die Progesteronkonzentration des Blutes erniedrigt sein.
    • Ebenfalls sollte man bei Wechseljahresbeschwerden nicht nur an einen Mangel an Östrogenen denken. Denn dieses Hormon ist nicht immer allein für Gereiztheit oder Schlafstörungen verantwortlich. Wenn die Wechseljahre beginnen, produziert der Körper zunächst einmal weniger Progesteron. Erst allmählich stellt das Ovar auch die Östrogenproduktion ein.
    • PMS (Prämenstruelles Syndrom) durch Östrogendominanz

 

  • Erhöhte Werte
    Eine erhöhte Progesteronkonzentration des Blutes kann sich bei folgenden Erkrankungen bzw. in folgenden Situationen feststellen lassen:
    • Eierstocktumoren, die Hormone produzieren und in das Blut abgeben
    • hormonelle Stimulation der Eierstöcke im Rahmen einer Fruchtbarkeitsbehandlung bzw. zur Vorbereitung einer künstlichen Befruchtung
    • tumorartige Fehlbildung der Plazenta (so genannte Blasenmole)

 

  • Speichelmessung vs. Blutuntersuchung
    Die Speichelmessung von Sexualhormonen, insbesondere Estradiol und Progesteron, hat inzwischen auch in Deutschland einen festen Platz in der Kontrolle der Hormonersatztherapie (HRT). Auch wenn die Konzentration der Sexualhormone im Speichel nur 1 – 3 % ihrer Serumkonzentration beträgt, bietet die Speichelmessung signifikante Vorteile, da ausschließlich die biologisch relevante, aktive, nicht Eiweiß-gebundene Fraktion dieser lipophilen Steroidmoleküle gemessen wird.
    Im Blut sind die lipophilen Sexualhormone an SHBG (Sexualhormon-bindendes Globulin) und Albumin gebunden, nur 1 – 3 % sind frei, biologisch aktiv verfügbar. Die Diffusionsgeschwindigkeit der Steroidhormone in den Speichel ist ca. 10fach höher als die Speichelflussrate, sodass die Messungen weitestgehend unabhängig vom aktuellen Speichelfluss sind und optimal mit den freien Hormonwerten im Blut korrelieren.

 

  • Vorteile auf einen Blick
    • spezifische Bestimmung der biologisch aktiven Hormonkonzentration
    • Eine selbständige Probenentnahme ist durch den Patienten selbst zu jeder Zeit und an jedem Ort ist möglich.
    • Nicht-invasive, schmerzlose Probenentnahme
    • Speichelproben unterliegen fast keinem enzymatischen Abbau und sind bis zu 1 Woche bei Raumtemperatur stabil

 

  • Wie sinnvoll ist eine Einzelmessung?
    Der Progesteronspiegel sollte immer im Verhältnis zu den anderen weiblichen Geschlechtshormonen gesehen werden, das Gleichgewicht der Hormone zueinander ist entscheidend. Nur so ist eine tatsächliche Beurteilung der gemessenen Werte möglich.

 

  • Material:
    Speichel (bei Frauen zwischen dem 19. – 23. Zyklustag)

 

  • Kosten:
    Privat GOÄ 4040    € 23,46*
    IGel   GOÄ 4040    € 20,40*
    *zzgl. Material- und Versandpauschale € 5,40