Antikörper gegen SARS-CoV-2 (COVID-19)

Das Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) hat eine weltweite Pandemie ausgelöst. Für die Diagnostik der akuten Infektion ist die PCR aus respiratorischem Material der „Gold-Standard“. Doch wie viele Menschen haben sich mit dem Coronavirus angesteckt ohne es zu merken?

ABKLÄRUNG DURCHGEMACHTER INFEKTIONEN

Mit dem Antikörpertest bietet sich die Möglichkeit, die Immunantwort nachzuweisen und somit auch Personen zu identifizieren, welche die Infektion bereits durchgemacht haben und die aufgrund nicht vorhandener oder nur sehr schwacher Symptomatik zuvor nicht mittels PCR getestet worden sind.

INDIKATIONEN

  • Zum Nachweis durchgemachter Infektionen
  • Wertvolle Ergänzung zum Direktnachweis des Erregers
  • Zur Verwendung epidemiologischer Daten
  • Genauere Bestimmung von Infektionsketten möglich

ZIELGRUPPE

  • Personen, die bedingt durch eine schwache Symptomatik zuvor nicht getestet wurden
  • Geeignet für Personen, die zuvor mittels PCR aus Abstrichen negativ getestet wurden
  • ALLE, die wissen wollen, ob sie infiziert waren

BESCHREIBUNG

Da die Krankheitsverläufe sehr unterschiedlich sind und das Virus sehr infektiös ist, empfiehlt es sich, insbesondere bei Quarantänemaßnahmen, nicht nur auf das Vorhandensein des Virus, sondern auch auf IgA-, IgM- und IgG-Antikörper gegen SARS-CoV-2 bei bzw. nach einer vermuteten COVID-19 Erkrankung zu testen.

IgG-Antikörper sind – nach der IgA- und IgM-Immunantwort des Körpers – die am meisten produzierten Immunglobuline im Körper als Antwort auf das Virus. Sie dienen als Langzeitnachweis einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 und einer durchlaufenen COVID-19 Erkrankung.

Bei Nachweis von IgG-Antikörpern kann ein Kontakt zu SARS-CoV-2 angenommen werden. Finden sich positive IgA- bzw. IgM-Antikörper so ist dies die erste Immunantwort des Körpers auf das Virus. Kreuzreaktionen zu anderen humanpathogenen Coronaviren können allerdings nicht vollständig ausgeschlossen werden. Es ist ebenfalls noch nicht sicher für welchen Zeitraum nach einer durchgemachten Infektion Immunität besteht.

Schematische Darstellung der Antikörperentstehung nach Symptomauftreten in Anlehnung an Woo et al., 2004 (DOI: 10.1128/CDLI.11.4.665-668.2004)



Nach aktuellen Daten werden IgG-Antikörper ca. drei Wochen nach Auftreten von klinischen Symptomen nachweisbar, IgA- und IgM-Antikörper bereits etwa eine Woche früher. Dies sollte bei der Anforderung unbedingt beachtet werden, weshalb gilt, dass zwischen dem Auftreten von Symptomen und der Anforderung mindestens 3 besser noch 4 Wochen liegen sollten.

PRÄANALYTIK UND DURCHFÜHRUNG

Serum oder Vollblut

KOSTEN

Privat     GOÄ – 1,15facher Satz                         € 40,22*

Selbstzahler GOÄ – 1,0facher Satz                     € 34,98*

zzgl. Versandkosten- und Materialpauschale            € 5,40

+ ggf. Blutabnahmekosten vor Ort im Labor € 4,20

* Kosten gelten nur für Einsender aus Deutschland